Pressemitteilung vom 16. September 2019

Die DeWAG-Gruppe übernimmt neun Wohnanlagen mit 257 Wohneinheiten in Frankfurt, Wiesbaden und dem Rhein-Main-Gebiet

Stuttgart, 16. September 2019 – Die DeWAG-Gruppe übernimmt neun Wohnanlagen in Frankfurt, Wiesbaden und fünf weiteren Städten im Rhein-Main-Gebiet in das von ihr gemanagte Portfolio. Insgesamt handelt es sich um 257 Wohneinheiten mit rund 16.440 Quadratmetern Wohnfläche sowie zwölf Gewerbeeinheiten mit rund 1.555 Quadratmetern Fläche. Die Immobilien wurden für einen niederländischen Pensionsfonds erworben, vertreten durch Syntrus Achmea Real Estate & Finance mit Sitz in den Niederlanden. Verkäuferin ist eine in Norddeutschland ansässige Pensionskasse. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Transaktionsprozess wurde vom Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield begleitet.

Die Wohnanlagen aus den 60er, 70er und 80er Jahren befinden sich in guten Wohnlagen von Frankfurt, Wiesbaden und fünf weiteren Standorten in der Metropolregion. Die DeWAG-Gruppe beabsichtigt, die Immobilien energetisch zu modernisieren und weiterzuentwickeln. Hierfür sind Investitionen im einstelligen Millionenbereich geplant. Das Portfolio soll langfristig im Bestand bleiben.

„Diese Akquisition ergänzt unser bestehendes Portfolio im Rhein-Main-Gebiet optimal. Die Metropolregion ist eine der demographisch und wirtschaftlich stärksten in Deutschland. Wir arbeiten nun daran, die Immobilien fit für die Zukunft zu machen“, erklärt Michael Herzog, Geschäftsführer der DeWAG Wohnen GmbH & Co. KG.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir funktionale Cookies. Weitere Cookies werden nicht gesetzt. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.