Pressemitteilung vom 05. November 2019

Die DeWAG-Gruppe erwirbt 382 Wohneinheiten in Frankfurt für offenen Immobilienfonds (Kopie 1)

Stuttgart, 6. November 2019 – Die DeWAG-Gruppe hat eine Wohnanlage in Frankfurt-Sachsenhausen für einen von PGIM Real Estate aufgelegten offenen Immobilienfonds erworben. Die Immobilie mit 382 Wohneinheiten hat eine Wohnfläche von rund 15.356 Quadratmetern. Verkäuferin ist ein Family Office aus München. Es wurde vereinbart, über den Kaufpreis Stillschweigen zu bewahren.

JLL war für die Verkäuferin exklusiv beratend und vermittelnd tätig, juristische Beratung erfolgte durch Zirngibl Rechtsanwälte aus München. Die Käuferseite wurde bei der Transaktion juristisch von Beiten Burkhardt und technisch von CBRE beraten.

Die Wohnanlage aus den 70er Jahren befindet sich in guter Wohnlage in Frankfurt-Sachsenhausen. Die Immobilie soll langfristig entwickelt werden. Hierfür sind Investitionen von rund 10 Millionen Euro geplant. Rund 50 Prozent der 382 Wohnungen sind 1-Zimmer-Apartments. Es ist vorgesehen, einen Teil dieser Apartments als Serviced Apartments anzubieten.

Helmut Beyl, Vorsitzender der Geschäftsführung der DeWAG Wohnen GmbH & Co. KG meint: „Frankfurt ist nicht nur Deutschlands größter Finanzplatz, sondern auch einer der dynamischsten Wohnungsmärkte in Deutschland. Gerade kleinere Wohnungen werden in der Metropole anhaltend stark nachgefragt. Daher sind wir überzeugt, durch kompetentes Management und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Immobilie, nachhaltig Werte schaffen zu können.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir funktionale Cookies. Weitere Cookies werden nicht gesetzt. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.