Immobilien - ABC

Instandhaltungsrücklage

Die Eigentümergemeinschaft ist dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) nach verpflichtet, eine Instandhaltungsrücklage zu bilden. Die Instandhaltungsrücklage dient als Vorsorge für notwendige künftige Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen am Gemeinschaftseigentum. Die Eigentümergemeinschaft legt durch einen Beschluss fest, wie hoch die Rücklage ausfällt. Sie wird dann durch den Verwalter im Rahmen des monatlichen Wohngelds erhoben. Die Kosten für etwaige Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen am Sondereigentum, d. h. innerhalb der Wohnung, sind vom jeweiligen Eigentümer selbst zu tragen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.